Welche Ausrüstung benötige ich um mit der Produktion von Videos starten zu können?

Kategorie: Fragen & Antworten

Emotionaler Kundenkontakt durch Video Marketing

Solltest du mich schon länger verfolgen ist dir sicher aufgefallen, dass ich ein großer Fan von Content Marketing bin. Videos sind in dieser Disziplin die Königsklasse.

Auf der einen Seite ist die Produktion eines Videos viel aufwändiger als die von Audio, Fotos, Grafiken oder Texten. Ein Video muss vorbereitet, gegebenenfalls gescriptet werden. Natürlich müssen die Aufnahmen an sich angefertigt werden, aber nicht zu unterschätzen ist die Nachbearbeitung – also der Schnitt.

Aber aus einem Video Beitrag kannst du alle anderen Arten von Content ableiten. Den Content also sehr effektiv ausnutzen. Man spricht dabei auch von Content Recycling.
Außerdem kannst du Emotionen am besten durch Videos transportieren. Begeistere deine Zielgruppe!

Welche Kamera ist die richtige?

Leider bin ich bei diesem Thema sehr emotional und nicht besonders rational. Ein Technik-Nerd war ich schon immer und Fotografie/Videografie ist eins meiner Hobbys. Daher neige ich dazu bei dieser Art von Technik ein wenig zu übertreiben.

Klare Empfehlung: Jedes halbwegs aktuelle Smartphone reicht voll und ganz aus um mit der Produktion von Videos zu starten! Es reicht auch aus diese in Full HD zu produzieren, 4k ist keine Pflicht – der Inhalt ist viel wichtig!

Halte dich nicht damit auf dich ewig in die Technik einzulesen. Starte lieber mit den ersten Videos. Erfahrungen sammeln ist das wichtigste.

Falls es dich interessiert: Ich nutze eine Sony Alpha 6300 und meistens das Sigma 30mm f1.4 Objektiv. Die Videos nehme ich in 4k auf, exportiere sie im Schnitt aber als Full HD Videos.
Auf meinem YouTube Channel kannst du dir anschauen wie das aussieht: staging.sebastianklingel.com/youtube (Weiterleitung).

Der Ton macht die Musik!

Zunächst: Sorry! Ich packe einen 5er ins Phrasenschwein.

Trotzdem ganz wichtig! Die Tonqualität muss stimmen, es ist wichtig ein gutes Mikrofon zu benutzen. Ein nicht perfekt ausgeleuchtetes Studio werden dir fast alle Zuschauer verzeihen. Niemand erwartet 4k Videos im Zusammenhang mit Content Marketing bei z.B. YouTube.
Aber: Bei sehr schlechtem Ton werden viele das Video ausmachen.

Falls du kein Ansteckmikrofon nutzen möchtest gibt es zwei weitere Möglichkeiten. Entweder ein Richtmikrofon auf der Kamera oder ein Studiomikrofon vor dir.

Kleiner Tipp: Solltest du Ton und Video getrennt voneinander aufnehmen, kannst du die Spuren mit Adobe Premiere Pro sehr schnell und einfach synchronisieren. Dazu gibt es viele Tutorials auf YouTube.

Das richtige Schnittprogramm

Die Videos solltest du immer nachbearbeiten. Je nach Art der Videos kann das sehr einfach aber natürlich auch sehr aufwändig sein. Anhand deiner Anforderungen solltest du auch das Schnittprogramm auswählen.

Für reine Bildschirmaufnahmen ist Camtasia sehr zu empfehlen. Für alles andere benutze ich Adobe Premiere Pro. Schon alleine aus dem Grund, dass ich die Creative Cloud abonniert habe.

Fazit

Equipment ist sekundär bei der Produktion deiner Videos. Gerade am Anfang solltest du dich auf die Inhalte fokussieren.

Mehr davon?

Dann melde dich jetzt kostenlos für meinen Newsletter an. Du erhälst von mir einmal pro Woche Drei-Minuten-Marketing sowie exklusive Möglichkeiten meine Dienstleistung zu günstigeren Preisen oder vorrangig zu buchen.

Ich nehme den Datenschutz sehr ernst. Eine Austragung ist jederzeit möglich. Mehr Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Vorheriger Beitrag
Interview: Eventmarketing mit Sandra Bugglé von watchmore
Nächster Beitrag
Welche Inhalte soll ich auf meiner Webseite veröffentlichen?

Ähnliche Beiträge

Menü