Borlabs Cookie Integration überprüfen

Kategorie: Beiträge, Videos
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Cookies, Cookies, Cookies

Das Thema Cookies, Opt-In(-Pflicht?) und rechtliche Fragen wird immer präsenter. Als Betreiber einer (WordPress) Website kommt man um das Thema nicht mehr herum.

Vorweg: Eine rechtliche Beratung kann und darf ich nicht geben. Hier geht es um technische Tipps und „best practices“.

Um was geht es hier?

Wer auf seiner Website Cookies setzt, sollte darüber informieren. Je nach Art und Anbieter des Cookies sollte ein Opt-In, also ein Einverständnis des Besuchers, eingeholt werden – natürlich bevor das entsprechende Cookie gesetzt wird.

Nach meinem Verständnis gehören Dienste wie z.B. Google Analytics, Matomo (außer wenn dieses für die Nutzung ohne Cookies konfiguriert wurde), das Facebook Pixel und viele weitere dazu. Jedenfalls hole ich auf meinen Websites ein Einverständnis ein, bevor ich eins der genannten Cookies setze.

Für WordPress Websites gibt es ein super Plugin, genau für diesen Zweck. Das Plugin wird in Deutschland von Borlabs entwickelt. Ich spreche von Borlabs Cookie.

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du überprüfst, ob du Borlabs Cookie korrekt konfiguriert hast. Dazu nutze ich ein Blog, welches ich selbst betreibe.

Im Beitrag kontrolliere ich folgendes:

  • welche Cookies werden gesetzt
  • werden diese erst nach dem Opt-In gesetzt
  • welche externen Verbindungen werden aufgebaut
  • gibt es nach dem Opt-In eine Möglichkeit zum Opt-Out

Ausgangssituation

Hier werde ich die Implementation von Borlabs Cookie bei meinem Blog TWOURISTS testen. Dort habe ich zwei Dienste zum Tracking und zur Analyse mit Hilfe des Cookie Opt-In Plugins integriert.

Integriert wurden:

  • Google Analytics in der Gruppe „Marketing Cookies“
  • Matomo in der Gruppe „Statistik-Cookies“

Zur Einbindung der Dienste habe ich jeweils die Vorlagen von Borlabs Cookie genutzt. Mehr Infos über die Einrichtung des Plugins findest du bei Borlabs selbst.

Hinterlegte Cookies bei Borlabs Cookie

Cookies und das Opt-in überprüfen

Vor dem Opt-In

Zur Überprüfung nutze ich immer den Inkognito Modus von Chrome. Achte darauf deinen Cache zu leeren, falls du ein Caching Plugin aktiviert hast.

Dort rufe ich die zu überprüfende Seite auf und öffne die Entwicklertools von Chrome. Diese erreichst du mit einem Rechtsklick und Untersuchen. Alternativ auch mit der Tastenkombination Strg. + Shift + i bei Windows oder Command + Option + i bei Mac.

Als nächstes navigiere ich zu dem Unterpunkt Application und öffne dort den Punkt Cookies. Das siehst du auf dem folgenden Screenshot. Wie du siehst wurde hier noch kein Cookie gesetzt.

Gesetze Cookies vor dem Opt-In überprüfen

Als nächstes überprüfe ich, ob eine Verbindung zu einem externen Dienst aufgebaut wird. Bisher wurde ja noch kein Opt-in gegeben – daher sollte das nicht der Fall sein.
Das überprüfe ich unter dem Punkt Sources. Details dazu findest du ebenfalls im nächsten Screenshot.

Auch hier passt alles – es wird noch keine Verbindung zu Google Analytics oder Matomo aufgebaut.

Aktive Verbindungen vor dem Opt-in

Nach dem Opt-In

Jetzt klicke ich auf den Button „Ich akzeptiere“. Anschließend überprüfe ich beide Stellen noch einmal. Jetzt sollten dort ja Cookies und aktive Verbindungen auftauchen.

Cookies nach dem Opt-in
Aktive Verbindungen nach dem Opt-in

Wie du auf den beiden oberen Screenshots erkennen kannst, wurden jetzt die Cookies von Google Analytics und Matomo gesetzt.
Außerdem bestehen Verbindungen zu Google Analytics und meiner Matomo Installation.

Alles hat so funktioniert, wie gewünscht. Tracking von Google Analytics und Matomo wurden erst nach dem Opt-in gestartet.

Opt-out überprüfen

Die Einwilligung bevor Cookies gesetzt werden haben wir getestet – die hat auch funktioniert. Jetzt sollten wir Websitebesuchern aber auch noch die Möglichkeit zum anschließenden Opt-out anbieten.

Die Möglichkeit dazu gebe ich in der Datenschutzerklärung über die folgenden 2 Möglichkeiten:

  1. Erneutes aufrufen der Cookie Box
  2. Opt-out Schalter pro Cookie

Cookie Box erneut aufrufen lassen

Ganz oben, über dem Text der Datenschutzerklärung habe ich folgenden Shortcode eingefügt: [borlabs-cookie type="btn-cookie-preference" title="Cookie Einstellungen"/]

Den Text des Buttons kannst du natürlich anpassen. Im folgenden Screenshot siehst du, wie das dann aussieht. Klickt ein Besucher auf den Button, so wird ihm die Cookiebox mit den Detaileinstellungen erneut angezeigt.
Diesen Button kannst du natürlich auch an anderen Stellen, wie deinem Footer, einbauen.

Cookie Box per Button erneut aufrufen

Opt-out Schalter

Außerdem möchte ich noch bei jedem der beiden Cookies (Google Analytics und Matomo) eine Möglichkeit zum Opt-out anbieten.

Auch das füge ich wieder in der Datenschutzerklärung ein. Genauer gesagt unter dem jeweiligen Abschnitt des betreffenden Cookies.

Folgenden Shortcode habe ich hier benutzt: [borlabs-cookie type="btn-switch-consent" id="ID of the Cookie"/]

Den Wert in „id=“ID oft he Cookie“ musst du jeweils durch die richtige ID ersetzen. In meinem Fall lauten die IDs folgendermaßen:

  1. google-analytics
  2. matomo

Die ID findest du im WordPress Backend unter Borlabs Cookie / Cookies heraus. Die beiden folgenden Screenshots zeigen dir, wie der Cookie-Switch aussieht.

Opt-out Switch
Opt-out Switch

Mehr davon?

Dann melde dich jetzt kostenlos für meinen Newsletter an. Du erhälst von mir einmal pro Woche Drei-Minuten-Marketing sowie exklusive Möglichkeiten meine Dienstleistung zu günstigeren Preisen oder vorrangig zu buchen.

Ich nehme den Datenschutz sehr ernst. Eine Austragung ist jederzeit möglich. Mehr Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Vorheriger Beitrag
WordPress: Upload für alle Medientypen freischalten
Nächster Beitrag
Wie du deine Website für die Besucher konzipierst, statt für dich selbst

Ähnliche Beiträge

Menü