Ist ein E-Mail Newsletter heutzutage noch lukrativ?

Kategorie: Fragen & Antworten

Direkter Zugang zu deiner Zielgruppe ist extrem wichtig!

Gerade im Digitalen Marketing (oder Online Marketing) ist es unerlässlich, dass du den direkten Zugang zu deinen Kunden besitzt! Nur dann kannst du langfristig profitabel agieren und somit letztendlich im Markt überleben.

Alternativen zum E-Mail Newsletter

Schon sehr häufig wurde der E-Mail Newsletter totgesagt. Immer wieder gibt es angeblich eine Innovation im Markt, welche klassische E-Mail Newsletter ablösen soll. Zuletzt waren dies sogenannte Chatbots für Whatsapp, den Facebook Messenger und ähnliche Dienste. Die Anbieter werben mit extrem hohen Öffnungsraten, womit sie oft auch recht haben. Das kennst bestimmt jeder, wenn eine Nachricht per Messenger eingeht wird diese sofort geöffnet – schon allein um die “rote 1” beim App-Symbol zu entfernen.

Doch hier gibt es einen entscheidenden Nachteil: der Kundenzugang gehört hier einem anderen. Sollte der Anbieter der Plattform (in beiden genannten Beispielen Facebook) sich dazu entscheiden den Zugang zu sperren oder kostenpflichtig zu gestalten steht man vor einem Problem.
Ähnliches war bereits vor einer Weile den Betreibern von Facebook Fanpages geschehen. Diese erreichen ihre Abonnenten kaum noch ohne bezahlte Werbung. Mehr dazu in diesem Beitrag: Reicht eine Facebook Seite für mein Unternehmen aus?

Im Gegensatz dazu kontrolliert man den Kanal des E-Mail Newsletters selbst.

Das Format ist entscheidend

Ein E-Mail Newsletter funktioniert nur dann, wenn er relevante Inhalte für den Empfänger bietet. Das fängt schon vor der Anmeldung an. Es sollte ein sinnvoller Anreiz geboten werden, warum sich überhaupt jemand für den Newsletter anmelden sollte!

Je besser im Voraus kommuniziert wird was den Empfänger im Newsletter erwartet, desto geringer wird die Quote der Austragungen später sein.

Die einzelnen E-Mails sollten keine reine Werbeveranstaltung darstellen. Natürlich ist es völlig legitim die eigenen Produkte oder Dienstleistungen an die E-Mail Liste zu verkaufen – dafür wird sie schließlich aufgebaut. Allerdings sollten interessante und wertvolle Inhalte die Basis bilden.

Wer dies berücksichtigt wird auch bei E-Mail Newslettern eine hohe Öffnungsrate erzielen!

Segmentieren der Liste

Die Abonnenten der Newsletter Liste sollten außerdem sinnvoll segmentiert werden. Dies kann beispielsweise durch sogenannte Tags erreicht werden.

Gemeint ist damit, dass nicht alle Empfänger in der Liste auch alle E-Mails erhalten sollten. Basierend auf deren individuellem Verhalten sollten Newsletter-Abonnenten auch unterschiedliche E-Mails erhalten. Kriterien zur Segmentierung sind unter anderen:

  • Interessen des Abonnenten
  • Beziehung zum Abonnenten (ist dieser bereits ein Kunde oder noch nicht)
  • Kaufverhalten

Wer also Produkt A bereits gekauft hat, sollte nur noch Werbung für die Produkte BC erhalten. Die Inhalte müssen relevant sein!

Fazit

Der E-Mail Newsletter ist einer der wenigen Kanäle, welcher es ermöglicht den direkten Zugang zum Kunden oder Interessenten zu besitzen. Man ist unabhängig von Plattformen und freier in seinen Marketing- & Kommunikationsaktivitäten.

Bevor E-Mail Newsletter im Marketing-Mix integriert werden, sollte aber ein Konzept erarbeitet werden. Die Inhalte müssen relevant für die Zielgruppe sein um auch wirklich Ergebnisse erzielen zu können.

Letztendlich sollte jeder eine E-Mail Liste aufbauen, der digitales Marketing betreibt. Egal in welcher Branche er tätig ist!

Mehr davon?

Dann melde dich jetzt kostenlos für meinen Newsletter an. Du erhälst von mir einmal pro Woche Drei-Minuten-Marketing sowie exklusive Möglichkeiten meine Dienstleistung zu günstigeren Preisen oder vorrangig zu buchen.

Ich nehme den Datenschutz sehr ernst. Eine Austragung ist jederzeit möglich. Mehr Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Vorheriger Beitrag
Sollte ich einen Blog auf meiner Webseite betreiben?
Nächster Beitrag
Sind Unternehmensverzeichnisse nützlich?

Ähnliche Beiträge

Menü